< Zurück zur Übersicht

LH Peter Kaiser (Foto: Land Kärnten)

Wirtschaft: Kärnten holt auf

04. September 2015 | 12:53 Autor: Land Kärnten Österreich, Kärnten

Klagenfurt (A) In der kommenden Regierungssitzung wird der IHS-Wirtschaftsbericht 2014/15 präsentiert. Er liefert inhaltlich zahlreiche Eckdaten über die wirtschaftliche Lage Kärntens, darüber hinaus gibt das IHS darauf aufbauende Handlungsempfehlungen an die Politik.

„Der Bericht zeigt auf, mit welchen gegenwärtigen Herausforderung und künftigen Perspektiven sich die Kärntner Landespolitik auseinander setzen muss“ unterstrichen am Freitag, den 4. September 2015, Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Der Bericht belege zudem, dass sich Kärnten in wesentlichen Bereichen der Wirtschaft sehr gut entwickelt habe.
„Es ist uns trotz aller Herausforderungen und Lösungsanforderungen für Probleme, deren Ursprung vielfach in der Vergangenheit liegt, gelungen, Kärntens Position zu verbessern“, so Kaiser, der die Schlagzahl weiter erhöhen will.

Im Bundesländervergleich weist Kärnten in den Bereichen Gründungsintensität, Anteil an Studienabschlüssen und Anteil erneuerbare Energie eine Spitzenposition auf. Positiv ausgefallen ist die Position Kärntens in Bezug auf die FFG-Förderung und die Quote in der Forschung und Entwicklung. „Ich freue mich über die Entwicklung Kärntens im Forschungs- und Entwicklungsbereich“, erklärte Schaunig in ihrer Funktion als Technologiereferentin. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Bundesländer zeigen, dass die F&E-Ausgaben in der Bundeshauptstadt mit 2.938,7 Mio. Euro am höchsten gewesen sind. Kärnten liegt mit 506,8 Mio. Euro (5,3 %) noch vor Salzburg, Vorarlberg (247,2 Mio. Euro oder 2,6 %) und dem Burgenland (67,7 Mio. Euro oder 0,7 %). „Wir können zufrieden zurückblicken, wollen aber noch mehr“, gibt sich Schaunig optimistisch.

Im Jahr 2014 exportierten Kärntner Unternehmer Waren in der Höhe von 6,75 Mrd. Euro. Demgegenüber steht ein Importwert von 5,63 Mrd. Euro, woraus ein Handelsbilanzüberschuss von rund 1,1, Mrd. Euro (+ 5,7 %) resultiert. Neben anderen Bundesländern konnte Kärnten das gesamtösterreichische Defizit von 1,8 Mrd. Euro abfedern. „Wir freuen uns besonders über die positive Außenhandelsbilanz, die zu einem neuen Rekordwert weiter ausgebaut werden konnte. Kärnten hat im Österreichvergleich den höchsten Zuwachs zu verzeichnen“, so Wirtschaftslandesrat Christian Benger zu den vorliegenden Ergebnissen des IHS-Berichtes. Der wirtschaftspolitische Beirat des Landes Kärnten empfehle die Internationalisierung der Kärntner Wirtschaft konsequent fortzuführen, um damit Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Land zu schaffen.

Die nach wie vor hohe Gründungsintensität in Kärnten – österreichweit auf Platz 2 – lege die Basis für die Erneuerung der Kärntner Wirtschaft. „Unser Land braucht dringend einen neuen und modernen Unternehmergeist. In den letzten Jahren konnten wir im Bereich der Startups und Kreativwirtschaft einiges aufholen. Zukünftig bleibt dieser Weg unerlässlich für die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes“, so Benger.

Im Tourismus sei insbesondere die gesteigerte Attraktivität der Winterdestinationen erfreulich. Der Wintertourismus verzeichnete einen Zuwachs von 0,9%. Insbesondere die Nächtigungszahlen ausländischer Gäste konnten im Vergleich zur Vorsaison gesteigert werden (+2,1 %). Speziell im 4- und 5-Sterne-Segment ist ein Wachstum zu verorten. „Die Qualität des Angebots laufend zu verbessern und auf die aktuellen Entwicklungen anzupassen, muss unser vorrangiges Ziel sein, um die Tourismuswirtschaft nachhaltig zu stärken“, so Benger als Tourismusreferent.

    Amt der Kärntner Landesregierung

    Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt, Österreich
    +43 50 536-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht