< Zurück zur Übersicht

ZTE Austria und Land Kärnten vertiefen Partnerschaft im Bereich 5G (Foto: ZTE Austria)

ZTE Austria und Land Kärnten vertiefen Partnerschaft bei 5G

31. Oktober 2018 | 09:31 Autor: APA-OTS Startseite, Wien, Kärnten

Pörtschach/Wien (A) Im Zuge des diesjährigen China Businessforums wurde die Absichtserklärung zur weiteren Stärkung und zum Ausbau der 5G-Region Wörthersee zwischen ZTE Austria und dem Bundesland Kärnten vertieft. Im Fokus dieser Vereinbarung stehen die Konzeptionierung von innovativen Smart City Lösungen in Pörtschach sowie eine zeitnahe Einführung der neuen Mobilfunktechnologie 5G in Kärnten, mit der Zielsetzung das südlichste Bundesland Österreichs als digitale Vorzeigeregion zu etablieren. Diese wird aufgrund ihrer herausragenden technischen Eigenschaften dem Standort Kärnten völlig neue Chancen eröffnen und die Tourismus- und Wirtschaftsregion weiter beleben. 

Die Erweiterung der Vereinbarung aus dem Jahr 2016 wird im Rahmen des Projektes SURAAA „Smart Urban Region Austria Alps Adriatic“ abgeschlossenund ist ein wichtiger Meilenstein für die 5G Initiativen im Bundesland Kärnten.Das internationale Technologieunternehmen ZTE und das Land Kärnten kooperieren bereits seit mehr als zwei Jahren in einer intensiven Projektpartnerschaft. Dabei wurden beispielsweise in Pörtschach intelligente Straßenlaternen in Betrieb genommen. Während dieser Partnerschaft konnten in Kärnten wichtige Erkenntnisse über Feinstaubmessung, effiziente Beleuchtung und weitere smarte Applikationen gesammelt werden, welche zur Intensivierung der Zusammenarbeit führen. Noch für dieses Jahr ist die Inbetriebnahme von weiteren intelligenten Lichtmasten in Kooperation mit der ÖBB am Bahnhof in Pörtschach geplant. Diese modernen Smart Lightening Lösungen dienen als Informationszentrale, die Daten aus der Umwelt sammeln und diese weitergeben: Wetterdaten, wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wind, Feinstaub, Lärm etc. Zusätzlich sind diese mit hochmodernen WiFi Access Point, einer Kamera und einem LED-Bildschirm ausgestattet, auf dem z.B. Veranstaltungshinweise aufgezeigt werden können.

Christian Woschitz, CEO von ZTE Austria: „Smarte Anwendungen sind nicht nur ein Thema für große, internationale Metropolen, sondern bietet auch für Regionen wie Kärnten vielversprechende Zukunftschancen. Kärnten hat die Chance sich zu einer 5G-Vorzeigeregion zu entwickeln. Dafür benötigt es die richtigen Partner. Wir als ZTE Austria sehen es als unsere Aufgabe, die Brücke zwischen internationalem Spitzen-Know-How und dem Wirtschaftsstandort Kärnten zu bauen, um das südlichste Bundesland Österreichs zur 5G-Vorzeigeregion zu machen. Mit der Intensivierung unserer Partnerschaft werden wir einen wichtigen Beitrag für Kärntens Wirtschaft, Tourismus und Gesellschaft leisten.“ In seinem Vortrag „Das Erfolgsmodell China-Europa“ zeigte Christian Woschitz die vielversprechenden Möglichkeiten und Vorteile einer engen Kooperation mit China auf.

Dr. Chen Xi, Dekan vom ZTE Smart City College in Shenzhen referierte in seiner Ansprache „Neue Seidenstraße - One Belt, One Road “ über die Chancen zur Stärkung globaler Wettbewerbsfähigkeit von einzelnen Regionen durch die Instrumente der neuen Technologien. Dafür empfiehlt er intensiviere Kollaborationen entlang der Alpenregion und des Westbalkans. Die Chancen aus Smarten Anwendungen im IKT-Bereich, Internet of Things oder Big Data ermöglichen den Aus- bzw. Aufbau neuer strategischer Kooperationen zur Stärkung internationaler Handelsbeziehungen. 

Dr. Albert Kreiner, Amt der Kärntner Landesregierung: "Ich bin sehr erfreut, dass wir hier ein führendes globales Unternehmen wie ZTE als Partner für unser SURAAA Projekt zur Stärkung der Region und des Wirtschaftsstandortes Kärntens gewinnen konnten. Ich bin überzeugt die erfolgreiche Kooperation im Bereich der intelligenten Straßenlaternen war der erste Schritt für eine langfristige Partnerschaft im Bereich Smarter Anwendungen und bei der Einführung von 5G."

    ZTE Austria GmbH

    Handelskai 92, Rivergate, C1, St. 11+12, 1200 Wien
    Österreich
    +43 1 2122 239-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht