< Zurück zur Übersicht

Würth-Hochenburger übernimmt Baustoffniederlassungen der Fa. Rudolf Kandussi in Kärnten und Steiermark

12. Feber 2018 | 10:19 Autor: Würth-Hochenburger Startseite, Steiermark, Kärnten, Tirol

Innsbruck/St. Veit a.d. Glan/Scheifling (A) Das österreichische Baustoffhandelsunternehmen Würth-Hochenburger GmbH übernimmt die beiden Baustoffniederlassungen der Firma Rudolf Kandussi GesmbH in St. Veit an der Glan (Kärnten) und Scheifling (Steiermark). Die Würth-Hochenburger Gruppe setzt damit ihre Wachstumsstrategie und die kontinuierliche Vertriebsnetzerweiterung der letzten Jahre fort.

Die beiden Baustoffniederlassungen werden mit einem erweiterten Sortiments- und Leistungsangebot fortgeführt und die dort beschäftigten Mitarbeiter werden übernommen. Durch die Übernahme der Standorte in St. Veit an der Glan und im grenznahen Scheifling in der Steiermark wird die Marktpräsenz von Würth-Hochenburger im Süden von Österreich  weiter erhöht, nachdem bereits im Vorjahr eine neue Baustoffniederlassung in Spittal an der Drau eröffnet wurde.

Facts Würth-Hochenburger GmbH
Firmengründung: 1922 in Innsbruck
Geschäftsführung: Alfred Bernhard (CEO), Othmar Lutz (CFO)
Standorte: 28 Baustoffniederlassungen, 9 Baumärkte, 1 Produktionsbetrieb, 1 Zentrallager
in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Steiermark, Bayern und der Schweiz
MitarbeiterInnen: über 730 MitarbeiterInnen, davon 41 Lehrlinge

    Würth-Hochenburger GmbH

    Ampfererstr. 60 , 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 2221-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht