< Zurück zur Übersicht

Kärntner Energie-Know how für Wasserkraftwerk in Chile

Kärntner Energie-Know how für Wasserkraftwerk in Chile

06. Juni 2017 | 09:59 Autor: Unique Public Relations GmbH Österreich, Kärnten

Klein St. Paul (A) 50 km südöstlich der chilenischen Stadt Santiago im oberen Flussverlauf des Río Maipo entsteht gerade ein gigantisches Wasserkraftprojekt. Bestehend aus zwei Kraftwerken, wird der Komplex „Alto Maipo“ künftig rund 531 MW grüne Energie für Chiles Hauptstadtregion produzieren.

Für die Zuleitung zur Druckrohrleitung zum Kraftwerk „Alfalfal II“ waren ursprünglich Betonrohre geplant – die Projektleitung der STRABAG SE entschied sich aber letztlich für eine Lösung von HOBAS aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) mit einer deutlich geringeren Wandstärke und einem wesentlich geringeren Gewicht: Durch den verhältnismäßig kleinen notwendigen Außendurchmesser und das einfache Handling der Rohre werden unter anderem viel Aushub und Kosten eingespart und der Baufortschritt deutlich beschleunigt.
 
Die imposante 1600 m lange Rohrleitung mit 3000 und 3270 mm Durchmesser wird derzeit unter Mitwirkung der beiden Kärntner Unternehmen vor der eindrucksvollen Kulisse der Anden verlegt. Die Fertigstellung der Verlegung ist für September 2017 geplant. Alto Maipo wird voraussichtlich Mitte 2019 ans Netz gehen.

Dr. Michael Junghans, CEO der WIG Wietersdorfer Holding dazu: „Die Wietersdorfer Unternehmensgruppe ist ein Familienunternehmen, das mit seinem Know-how weltweit zu Hause ist. Wir freuen uns, unsere hochqualitativen Produkte und Lösungen für solch anspruchsvolle Projekte wie den Kraftwerksbau „Alto Maipo“ einzubringen und werden auch in Zukunft  konsequent auf Innovation, Spezialisierung und Internationalisierung setzen.“

    HOBAS Rohre GmbH

    Wietersdorf 1, 9373 Klein St. Paul, Österreich
    +43 4264 2852-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht