< Zurück zur Übersicht

LH Kaiser: Menschen, die sich nach der Arbeit weiterbilden, sind wertzuschätzen - Kärntens Verwaltung funktioniert gut.

Überreichung von Zertifkaten an erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer

01. Dezember 2015 | 17:05 Autor: Land Kärnten Startseite, Kärnten

Klagenfurt (A) Im Spiegelsaal der Amtes der Kärntner Landesregierung erhielten heute, Dienstag, Absolventinnen und Absolventen diverser Lehrgänge der Kärntner Verwaltungsakademie von Landeshauptmann Peter Kaiser ihre Zertifikate überreicht. Sie haben in den Jahren 2013, 2014 und 2015 an den Lehrgängen Management-College, Projektmanagement, Finanzverwalter/innen, Bauamtsleiter, Bausachbearbeiter/innen erfolgreich teilgenommen.

Der Landeshauptmann, er nahm in seiner Funktion als Bildungsreferent erstmals an dieser Zertifikatsverleihung teil, betonte, dass für ihn die Erwachsenenbildung ein großes Anliegen sei. „Die Weiterbildung über Kurse und zusätzliche Bildungswerte sind sowohl für die öffentliche Verwaltung, als auch die Privatwirtschaft wichtig und ein fruchtbarer Dialog“, so Kaiser. Eine sich weiterentwickelnde Verwaltung sei wichtig, denn es müsse Menschen geben, die Entscheidung der Regierungsebene umsetzen und dies funktioniere in Kärnten recht gut.

Den Lehrgangsabsolventen gratulierte Kaiser herzlich. „Ich schätze Menschen, die sich nach der Arbeit weiterbilden. Sie haben auf den richtigen Sattel gesetzt und sind nicht stehen geblieben, sondern vorangeschritten“. Dank und Anerkennung gab es auch für den scheidenden Verwaltungsakademieleiter Simon Korenjak und sein Team. „Korenjak hat sie aufgebaut und mit Ihnen zu dem gemacht, was sie heute ist: Die Verwaltungsakademie ist richtungs- und zukunftweisend.“

Landesamtsdirektor Dieter Platzer hob ebenfalls den hohen Level der Weitereinbildungseinrichtung hervor. „Das Angebot und die Qualität sind beispielgebend und es ist erfreulich, dass die Kursabsolventen aus den verschiedensten Bereichen kommen, wie dem Amt der Kärntner Landesregierung, der Landarbeiterkammer, den Kärntner Gemeinden, dem Landesschulrat, privaten Unternehmen (Firma Siemens Industry Software), der Kärntner Landesholding, dem KWF und dem Landesmuseum. Sie schmorren nicht im eigenen Saft, sondern lernen von den anderen“, betonte er. Gleichzeitig dankte er dem Land und dem Bildungsreferenten für die Unterstützung in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

    Amt der Kärntner Landesregierung

    Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt
    Österreich
    +43 50 536-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht