< Zurück zur Übersicht

UNIQA Landesdirektor Dr. Hannes Kuschnig, Vorstandsvorsitzender UNIQA Österreich Hartwig Löger (Foto: UNIQA, Karin Rosin)

UNIQA Landesdirektion Kärnten/Osttirol klare Nummer eins

06. Juni 2016 | 09:17 Autor: Uniqa Österreich, Kärnten

Klagenfurt (A) Die UNIQA Landesdirektion Kärnten/Osttirol präsentiert im vergangenen Jahr ein veritables Ergebnis. Die verrechneten Prämien legten mit 230,9 Millionen Euro um 3,6 Prozent zu. Hartwig Löger, Vorstandsvorsitzender UNIQA Österreich: „Die Landesdirektion Kärnten/Osttirol hat nicht nur in Kärnten sondern auch für uns als UNIQA Österreich einen sehr wichtigen Stellenwert.“ Mit einem Marktanteil von 21,4 Prozent bleibt UNIQA Kärnten/Osttirol klarer Marktführer. Hannes Kuschnig, UNIQA Landesdirektor Kärnten/Osttirol: „Das Jahr 2015 war vor allem durch sehr heftige Schäden aufgrund des Hagels geprägt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die rund um die Uhr im Einsatz war, um unseren Kunden bei der Schadensregulierung schnell und unbürokratisch zu helfen.“

In der Schaden- und Unfallversicherung verzeichnete UNIQA Kärnten/Osttirol im vergangenen Jahr eine Prämie von 109,8 Millionen Euro. Das entspricht einem Prämienzuwachs in Höhe von 4,5 Prozent. Trotz einem Prämienrückgang von 0,7%  in der Lebensversicherung auf 39,0 Millionen Euro, konnten wir den Marktanteil um 0,24% ausbauen. Das verrechnete Prämienvolumen in der Krankenversicherung, das im vergangenen Jahr 82,8 Millionen Euro erreichte, konnte um 4,4 Prozent gesteigert werden. Kuschnig: „Erfreulich ist vor allem das kräftige Wachstum in der privaten Krankenversicherung. Das zeigt, dass die Gesundheit immer mehr Menschen sehr wichtig ist.“

34 Millionen Euro an Leistungen alleine für Hagelschäden ausbezahlt
Besonders die Hagelniederschläge im Juli 2015 verursachten schwere Schäden in Kärnten. Neben Überschwemmungen und zahlreichen beschädigten Gebäuden wurden vor allem Fahrzeuge durch die massiven Hagelkörner in Mitleidenschaft gezogen. „Die Hagelkörner hatten zum Teil die Größe von Tennisbällen. Das hinterließ eine Spur der Verwüstung. Damit wir unseren Kunden möglichst schnell helfen konnten, haben wir in Villach eine Besichtigungsstelle für Hagelschäden an Autos eingerichtet“, erinnert sich Kuschnig an die Wetterkapriolen vom Sommer. „Über 6.000 Hagelschäden in der Höhe von  34 Millionen Euro, haben wir unseren Kunden ausbezahlt“, so Kuschnig.

Versicherer vor Ort weiterhin Schwerpunkt
Der Zyklus eines Versicherungskunden inkludiert mehrere Stationen. Das ist auch der Grund, warum UNIQA Kärnten/Osttirol weiter auf ein starkes Netzwerk an Beratern setzt. Hannes Kuschnig: „Für den Online-Abschluss sind einige Produkte geeignet. Wenn es sich aber um komplexe Produkte handelt oder ein Produkt erweitert bzw. an eine spezielle Lebenssituation angepasst werden muss, wird das persönliche Gespräch immer eine wichtige Rolle spielen.“

Speziell durch die extremen Wetterverhältnisse  im Jahr 2014 (Schneedruck, Überschwemmungen) und 2015 (Hagel) werden Kunden zunehmend sensibler bezüglich ihres Hab und Gutes.  Gerade in solchen Bereichen ist die umfassende und bedarfsgerechte Beratung von entscheidender Bedeutung. Daher sind wir ständig bemüht unsere Mitarbeiter vor Ort umfangreich zu schulen, um unseren Kunden den bestmöglichen Versicherungsschutz zu bieten.

Wachstumsziele  für 2016
Im aktuellen Jahr will UNIQA Kärnten vor allem die private Krankenversicherung und die Sparte KFZ weiter forcieren. „Gesundheit ist ein Zentrales Thema unserer Unternehmensstrategie. Daher bieten wir unseren Kunden neben unseren Produkten in der Krankenversicherung spezielle zusätzliche Services, wie die UNIQA VitalCoaches. Mit diesen Experten auf den Gebieten der Bewegung, Ernährung und mentaler Fitness begleiten wir unsere Kunden zu einem gesünderen Lebensstil.

2016 will Kuschnig die Mannschaft um 15 neue Mitarbeiter vergrößern. „Wir sind weiterhin auf der Suche nach guten Leuten, die in der Versicherungsbranche etwas bewegen wollen. Sowohl im angestellten Verhältnis, wie auch auf selbstständiger Basis wollen wir unser Netzwerk vor Ort ausbauen“, so Hannes Kuschnig. Mit unserem Team bieten  wir  Beratung, Angebotslegung , Vertragsabschluss bis hin zur Schadenserledigung ganz unkompliziert vor Ort an.

 „Trotz der Informationsflut, die im Internet zur Verfügung steht, ist es heute entscheidend, direkt beim Kunden zu sein. Dem Kunden ist es völlig egal, wo die technischen Hintergrundaktivitäten zu seinem Fall ablaufen. Wichtig ist, im Schadensfall sofort den richtigen Ansprechpartner zu haben, sowie eine rasche und effiziente Schadenabwicklung.  Wir haben im vergangen Jahr 110.000 Schaden- und Leistungsfälle für unser Kunden in Kärnten & Osttirol unbürokratisch und rasch erledigt“,  führt Kuschnig aus.

Fit in die Zukunft
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der Gesundheit und Fitness von Kindern und Jugendlichen. Denn, aktive Kinder und Jugendliche entwickeln sich zu bewegten und gesunden Erwachsenen. UNIQA Kärnten/Osttirol unterstützt daher Aktivitäten für diese Zielgruppe und engagiert sich bei diversen österreichischen Schülerligen.
 
„Mit dem Fit aufwachsen Camp, welches heuer am 23.4.2016 im BRG Lerchenfeld stattfand, setzen wir neue Maßstäbe zum Thema Prävention. Ziel ist es, durch innovative Impulse, Action, Spaß und Motivation das Gesundheitsbewusstsein bei Kindern & Familien zu stärken. An einem Tag erfahren sie spielerisch und abwechslungsreich vieles zu Bewegung, gesunder Ernährung, mentaler Stärke und sicherer Mediennutzung“,  so Landesdirektor  Kuschnig. Insgesamt bewegen wir mit unseren Aktivitäten knapp 23.000 Kinder jährlich. Der Gedanke für Vorsorge, Gesundheit und Bewegung soll somit in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen noch stärker verankert werden.

Die UNIQA Landesdirektion Kärnten serviciert mit 450 Mitarbeitern an 49 Servicestellen vor Ort insgesamt 240.000 Kunden mit 450.00 Verträgen.

    UNIQA Österreich Versicherungen AG

    Heuplatz 1, 9020 Klagenfurt, Österreich
    +43 463 5832

    Details


    < Zurück zur Übersicht