< Zurück zur Übersicht

DI Harald Setka (Architekt Peneder), Mag. Jens Felix Kraiger (Geschäftsleitung HATEC), Markus Ottinger (Projektleiter Peneder), DI Dr. Björn Kraiger (Geschäftsleitung HATEC), Monika Kraiger (Gesellschafterin HATEC) und Herbert Anton Kraiger (Firmengründer und Gesellschafter HATEC) legen den Grundstein für den neuen Firmensitz.

Spatenstich des neuen Kompetenzzentrums für HATEC

08. Juli 2020 | 08:57 Autor: Peneder Bau-Elemente Startseite, Oberösterreich, Kärnten

Klagenfurt/Atzbach (A) Mit dem Spatenstich am 6. Juli 2020 öffnet sich ein neues Kapitel der Unternehmensgeschichte des Familienbetriebs HATEC Automatisationsges.mbH. In unmittelbarer Nähe des bewährten Standortes am Südrand von Klagenfurt soll bis Ende 2020 der neue Firmensitz des Experten für industrielle Automation und Prozess-Simulation entstehen. Der Hidden Champion mit Kunden aus aller Welt investiert rund 2 Mio. Euro in die neue Zentrale. Das zweistöckige Kompetenzzentrum mit 920 m2 Nutzfläche wird mit modernen Büros, Simulations-Studios und einem Roboter-Labor ausgestattet. Für die Planung und Baurealisierung ist der oberösterreichische Generalunternehmer Peneder verantwortlich. 

Fit für die Zukunft
Langsam aber sicher wurde der Raum am etablierten Standort zu knapp. Die logische Konsequenz war die Beauftragung eines Neubaus im Gewerbegebiet am Klagenfurter Südring, der dem innovativen Global Player mehr Platz bieten soll. „Die Entscheidung fiel auf den Standort Klagenfurt, da wir diesen als Innovationsträger stützen wollen. Am neuen Firmensitz können wir unser Know-how gänzlich ausschöpfen und ein Kompetenzzentrum für die Digitale Fabrik der Zukunft aufbauen. Zudem eröffnet uns der Neubau die Möglichkeit, jährlich um ein bis zwei Mitarbeiter zu wachsen“, erklärt DI Dr. Björn Kraiger, Geschäftsführer der HATEC Automatisationsges.mbH.

Das neue Headquarter bündelt die Nutzungen Forschung, Hands-on-Training und Verwaltung unter einem Dach. In den Simulations-Studios werden Produktions- und Logistikprozesse programmiert, visualisiert und optimiert. Das Resultat sind digitale Anlagen-Zwillinge, welche es ermöglichen, komplexe Industrieanlagen virtuell in Betrieb zu nehmen.

„Mit dem hochmodernen Neubau setzen wir einen großen Meilenstein in unserer über 30-jährigen Unternehmensgeschichte. Für die Umsetzung unserer Vorstellungen haben wir mit Peneder den idealen Partner gefunden, der uns mit einem maßgeschneiderten Konzept begeistert hat. Dank des Komplettangebots können wir uns voll und ganz auf unser Kerngeschäft konzentrieren“, betont Mag. Jens Felix Kraiger, Geschäftsführer der HATEC Automatisationsges.mbH.

Attraktive Arbeitsumgebung
Die HATEC Automatisationsges.mbH tastet sich mit ihren Automatisierungslösungen an die Grenzen der industriellen Massenproduktion heran, wo kreative Entscheidungen sowie flexibles Problemlösen gefragt sind. Peneder-Architekt DI Harald Setka zielte mit seinem Entwurf darauf ab, ein Umfeld zu schaffen, welches exakt diese Arbeitsweise unterstützt. „Wir wollten offene Räume kreieren, die Begegnung und Ideenaustausch ermöglichen. So fördern wir bestmöglich die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den hohen Innovationsgrad bei HATEC“, erklärt der Architekt.

Gelungen ist das mit einem multifunktionalen Open-Space-Büro, das vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für jede Arbeitssituation bietet. Die modern ausgestatteten Büroarbeitsplätze werden ergänzt durch Besprechungsinseln und Begegnungszonen für informelle Meetings. Zur größtmöglichen Flexibilität kann der Raum bei Bedarf in zwei Einheiten geteilt werden. Möglichkeiten zur Entspannung bieten der begrünte Außenbereich, eine Küche mit Aufenthaltsraum und Tischfußball sowie eine Sauna.

Perfektes Raumklima
Dank einer Oberlichte kann viel natürliches Tageslicht ins Gebäude gelangen, wodurch ein helles und freundliches Ambiente entsteht. Mit Flächenheizung bzw. -kühlung wird ein optimales Raumklima ohne Zugluft geschaffen. So sorgt die betonkernaktivierte Decke in der heißen Jahreszeit für kühle Köpfe, während die Fußbodenheizung wohlige Wärme in der Heizperiode garantiert.
 
Architektur mit Mehrwert
Die kontrastreiche Fassade, die im Erdgeschoß die HATEC-Logofarbe aufgreift, verleiht der Firmenzentrale einen hohen Wiedererkennungswert. Einen markanten Bezug zur großen Leidenschaft der beiden Juniorchefs Björn und Jens Felix Kraiger stellen die schräggestellten Stützen des Vordachs her. Diese erinnern in ihrer Dynamik an überkreuzte Eishockeyschläger, wodurch ein spielerisch-leichtes Erscheinungsbild entsteht.
Erweiterungsmöglichkeiten hat Peneder bereits im architektonischen Masterplan ausgearbeitet, womit das Unternehmen für weiteres Wachstum gerüstet ist.

„Als Experte für Industrie- und Gewerbebau vereinen wir hohe architektonische Ansprüche mit optimaler Funktionalität und verschaffen damit Wettbewerbsvorteile. Der neue HATEC-Firmensitz bildet mit seinem produktivitätssteigernden Wohlfühl-Ambiente, dem Wiedererkennungswert und der Erweiterbarkeit einen soliden Rahmen für nachhaltigen Erfolg“, resümiert Mag. Harald Föttinger, Geschäftsführer der Peneder Bau-Elemente GmbH, Business Unit Bau und Architektur.

  • So wird der top-moderne Firmensitz nach Fertigstellung Ende 2020 aussehen.
    uploads/pics/Bild_2_Visualisierung_Kompetenzzentrum_fuer_HATEC.jpg

HATEC Automatisationsges.mbH

Südring 310, 9020 Klagenfurt
Österreich
+43 463 381 183

Details

Peneder Bau-Elemente GmbH

Ritzling 9, 4904 Atzbach
Österreich
+43 50 5600

Details


< Zurück zur Übersicht