< Zurück zur Übersicht

ÖBB Vorstand Franz Bauer, Bgm.in Maria Luise Mathiaschitz, LR Rolf Holub und Landtagspräsident Rudolf Schober beim Spatenstich der ÖBB Haltestelle Klagenfurt Süd. (Foto: LPD/Eggenberger)

ÖBB errichten neue Haltestelle Klagenfurt-Süd

21. Juli 2015 | 13:51 Autor: Land Kärnten Österreich, Kärnten

Klagenfurt (A) Nach zwei Jahren Planung erfolgte am Dienstag, den 21. Juli 2015, der Spatenstich für die ÖBB-Haltestelle Klagenfurt-Süd entlang der Schnellbahn S 3 (Bleiburg-Weizelsdorf) in der Ferlacher Zeile, beim Schulzentrum Mössingerstraße, in Klagenfurt.

Landtagspräsident LAbg. Rudolf Schober, in Vertretung von Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrat Rolf Holub, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und ÖBB-Vorstandsdirektor Franz Bauer informierten über diese neue, moderne Haltestelle, die eine weitere Attraktivierung der Bahn bedeute und durch eine neue Bus-Anbindung den öffentlichen Stadtverkehr in der Landeshauptstadt aufwerte.

Bis Ende Oktober entsteht hier ein 100 m langer Randbahnsteig, der mit Rampen barrierefrei erreich- und benutzbar ist, 55 cm hohe Bahnsteigkanten erleichtern das Ein- und Aussteigen. Der drei Meter breite Bahnsteig ist beleuchtet und mit einer witterungsgeschützten Wartemöglichkeit ausgestattet. Die Anbindung an den Busverkehr erfolgt mittels einer neuen Bushaltestelle in der Mössingerstraße, auch auch eine Bike&Ride Anlage mit 20 Abstellflächen fürs Fahrrad und zwei für Autos wird auf der Ferlacher Zeile errichtet.

Landtagspräsident Rudolf Schober dankte den ÖBB, Land und Stadt für diesen Schritt und für die Kooperation, um diese Investition zu ermöglichen, die auch Arbeitsplätze bedeute. Er wies auch auf das große Einzugsgebiet des Rosentals hin. Mit dieser Haltestelle gehe ein jahrzehntealter Wunsch in Erfüllung. Dem öffentlichen Verkehr müsse in Kärnten eine hohe Priorität eingeräumt werden, sagte Schober. Österreich sei nach der Schweiz das Bahn-Land Nummer eins.

Auch Verkehrs- und Umweltlandesrat Rolf Holub freut sich über die bis Oktober fertiggestellte neue Haltestelle Klagenfurt-Süd. Das Land Kärnten unterstütze das wichtige Infrastrukturprojekt mit 148.000 Euro, die Gesamtinvestitionssumme belaufe sich auf 740.000 Euro, so der Verkehrsreferent.

„Mit dem Mobilitätsmasterplan möchte Kärnten bis 2035 insgesamt 20 Prozent des Gesamtverkehrs mit Öffis abdecken. Der stetige Ausbau und die laufenden Investitionen in das S-Bahn-Angebot sind daher wichtige Maßnahmen für dieses Ziel. Mit der neuen Haltestelle verbessern wir nicht nur das umweltfreundliche Mobilitätsangebot, sondern bieten Schülerinnen und Schülern sowie Pendlern ein Plus an Komfort und Sicherheit. Durch die Haltestelle entsteht ein neuer und wichtiger ÖV-Knoten im Stadtgebiet Klagenfurt, der das Fahrgastpotenzial der S-Bahn Linie 3 deutlich erhöht und dem Öffentlichen Verkehr somit weiter stärkt. Sowohl das Rosental als auch der Kärntner Zentralraum werden von diesem wichtigen Projekt profitieren“, so Holub, der den ÖBB für die gute Kooperation und die hohen Investitionssummen ebenfalls herzlich dankte. Infrastrukturangebote würden Nachfrage schaffen, gab sich der Landesrat zuversichtlich, beim Öffentlichen Verkehr dürfe nicht gespart werden. Gemeinsam schaffe man gute, zukunftstaugliche Lösungen.

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz sprach von einer großen Aufwertung des Stadtteils St. Ruprecht und des Schulzentrums mit über 2.000 Schülerinnen und Schülern. Man habe über zwei Jahrzehnte dafür gekämpft, nun werde eine optimale Anbindung geschaffen.

"Die S-Bahn ist auch in Kärnten ein richtiges Erfolgsmodell", stellte Vorstandsdirektor Franz Bauer von der ÖBB-Infrastruktur AG fest. In Kärnten sei sehr viel modernisiert und investiert worden, es sei auch gelungen, seit der Einführung der S-Bahn die Zahl der Fahrgäste um 40 Prozent zu steigern. Allein heuer würden insgesamt rund 220 Mio. Euro investiert werden. In der gesamten Periode ab 2014 bis 2019 seien es 1,7 Mrd. Euro.

Das Leitmotiv der ÖBB laute, den Kunden entgegenzukommen und möglichst kundenfreundlich zu sein. Hier werde nun mit der neuen Haltestelle, die mit 27. Oktober in Betrieb gehen werde, eine tolle, attraktive Mobilität angeboten. Auch in Zukunft werde es mehr Bahn und S-Bahn in Kärnten geben. Er wies auf den S-3-Bahn-Ausbau zwischen Klagenfurt und Grafensteinhin, der zeitlich vorgezogen werde. Bauer bedankte sich ebenfalls für die gute Kooperation mit Land und Stadt.

Viele Gäste nahmen an der Spatenstichfeier teil, unter ihnen Vizebgm. Christian Scheider, die Stadträte Frank Frey und Otto Umlauft, HTL-Direktor Hubert Lutnik, Abteilungsleiter Albert Kreiner, Christian Heschtera (Verkehrsverbund Kärnten) und ÖBB-Regionalleiter Siegfried Moser.

    Amt der Kärntner Landesregierung

    Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt, Österreich
    +43 50 536-0

    Details

    ÖBB-Holding AG

    Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien, Österreich
    +43 1 93000-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht