< Zurück zur Übersicht

1,6 Millionen Euro Projekt: IT-Dienstleister Dynatrace verdoppelt sich mit Standortausbau

24. August 2021 | 09:06 Autor: Dynatrace Startseite, Kärnten

Klagenfurt (A) Rasant und smart – so kann man das Wachstum des Weltmarktführer Dynatrace beschreiben, der seit 2019 an der New Yorker Börse notiert ist. Das Herz der Produktentwicklung schlägt in Österreich, wo das Unternehmen 2005 gegründet wurde. Mehr als 700 Menschen arbeiten österreichweit an der stetigen Weiterentwicklung der Software, die von den größten Unternehmen der Welt genutzt wird, um ihre Software zu perfektionieren und ihre IT vollautomatisiert zu überwachen und zu betreiben. Nach nur drei Jahren im Lakeside Park Klagenfurt wird der bisherige Platz für die Softwareexperten am Kärntner Entwicklungsstandort von Dynatrace zu eng. Dynatrace übersiedelt daher in ein neues Gebäude im Park, vergrößert seine Fläche um das Doppelte und schafft so Platz für rund 130 Softwarespezialistinnen und -spezialisten.  Mit einer Investitionssumme in Höhe von 1,6 Millionen Euro setzt der Software-Intelligence-Experte erneut ein klares Statement für den Innovationsstandort. Voraussichtlich Ende 2021 soll das neue Gebäude bezogen werden. Dass Dynatrace kürzlich als bester IT-Arbeitgeber Österreichs ausgezeichnet wurde, dürfte helfen, die neuen Arbeitsplätze rasch zu besetzen.

Von derzeit mehr als 60 Mitarbeitern will sich Dynatrace in den kommenden Jahren in Kärnten verdoppeln und schafft nun die Basis für künftiges Wachstum. Das Softwareunternehmen vergrößert seine Fläche im Klagenfurter Lakeside Park von aktuell 875 auf über 1700 Quadratmeter "Wir wachsen schnell, daher schaffen wir mit unserer strategischen Standortplanung genügend Platz für unser Wachstum in den nächsten Jahren", so Thomas Grassauer, der Leiter des Softwareentwicklungs-Labs. Dass Dynatrace im Lakeside Park in Klagenfurt bleiben wird, stand außer Frage. "Wir sehen die enge Vernetzung mit der Alpen-Adria-Universität, die hervorragende Zusammenarbeit mit der Parkverwaltung und nicht zuletzt die Lage in Seenähe als große Vorteile, auf die wir auch in Zukunft nicht verzichten wollen", erklärt der Standortleiter.

Modernste Arbeitsumgebung als Treffpunkt für Innovation und Weiterentwicklung

"Unsere Büros sind die Brutstätte für Innovationen, mit denen wir am Weltmarkt Erfolg haben. Kreativität und Innovation brauchen eine Umgebung, in der man persönlich aufeinandertreffen kann. Oft entstehen die besten Ideen aus zufälligen Treffen, zum Beispiel beim Kaffee", so Grassauer. Dementsprechend begegnungsfreundlich sind die Büros von Dynatrace gestaltet. "Die Investition in eine perfekte, maßgeschneiderte Infrastruktur ist nicht nur aufgrund der Wachstumsperspektive eine Investition in unsere Zukunft. Wir schaffen einen Ort, an dem Innovationen gelebt und umgesetzt werden können", erklärt der Standortleiter.

Damit den Teams Raum für Innovation und kreative Geistesblitze bleibt, wird das Gebäude an das futuristische Dynatrace-Design angepasst. Dieses hat sich bereits an Entwicklungsstandorten weltweit bewährt und zeichnet sich durch moderne Strukturen, Multifunktionalität und zahlreiche Gemeinschaftsflächen aus. Neben einem Fitnessraum im Erdgeschoss, kann in der eigens gestalteten "Gaming Area" Tischtennis gespielt werden, oder in der vollausgestatteten Kochinsel gemeinsam das Mittagessen zubereitet werden.

Ein weiteres Highlight ist die Dachterrasse, auf der man beim Grillen den Blick auf die Kärntner Berge genießen kann. In Gemeinschaftsbereichen können sich die Teams vernetzten, spontane Meetings abhalten oder herausfordernde Aufgaben aus einer anderen Perspektive betrachten. Fokussiertes Arbeiten ist in den Büros möglich. Diese werden auf Basis der Wünsche von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingerichtet und sind zum Beispiel mit Curved-Bildschirmen oder höhenverstellbaren Tischen ausgestattet.

Lakeside Science & Technology Park als optimaler Standort
Der Lakeside Park als international anerkanntes Innovationszentrum im Informations- und Kommunikationstechnologie-Bereich ist für Unternehmen wie Dynatrace ein optimaler Standort, dafür spricht auch das Kooperationspotenzial mit den ansässigen Forschungs- und Bildungsinstitutionen vor Ort.

Lakeside Park-Geschäftsführer Bernhard Lamprecht freut sich über den Ausbau des Dynatrace Labs: "Wir entwickeln den Park und das Angebot für Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich weiter. Bereits heute zählen wir mehr als 70 Unternehmen im Park. Unsere Aufgabe ist es, einen Rahmen zu schaffen, in dem Menschen gemeinsam an innovativer Forschung arbeiten – und das über Kärnten hinaus, vor allem im Alpe-Adria-Raum. Dafür stellen wir eine Plattform bereit, die den Dialog zwischen Wirtschaft, Startups und Investoren fördert, und deren Tätigkeit sichtbar macht."

Die Entscheidung für den Lakeside Park sei nicht schwergefallen, so Lab-Lead Grassauer: "Wir profitieren von der guten öffentlichen Anbindung und natürlich von der Nähe zur Universität, mit der uns eine enge Partnerschaft verbindet." Dass man in nur fünf Gehminuten den Wörthersee zur sportlichen Betätigung oder für einen Feierabendausklang mit dem Team erreichen könne, spreche auch für den Standort. "Teamspirit gehört schließlich zu Dynatrace und kurbelt die Kreativität an", freut sich Grassauer, der bereits seit seinem ersten Praktikum mit dem Lakeside Park verbunden ist.

Dynatrace an der Spitze der österreichischen IT-Arbeitgeber

Als Arbeitgeber überzeugt das Unternehmen mit kurzen Kommunikationswegen, einer Menge Autonomie für seine Mitarbeiter und einzigartigem Teamspirit. Dynatrace wirke wie ein Magnet auf Talente, Fachkräfte aber auch Führungskräfte aus den verschiedensten IT-Fachrichtungen, so Grassauer. Diese Anziehungskraft wurde vor kurzem bestätigt: Dynatrace hat es auf Platz 1 im aktuellen Arbeitgeberranking des Wirtschaftsmagazins "trend" und der Bewertungsplattform "kununu" als bester österreichischer Arbeitgeber in der IT-Branche geschafft.

"Wenn man eine gute Idee hat, wird diese umgesetzt. Mit smarten Leuten können wir laufend neue Innovationen auf den Markt bringen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bei Dynatrace im Mittelpunkt und sind unsere wertvollste Ressource", ist Grassauer überzeugt.

Task Force gegen Cyberattacken
Das Team am Standort Klagenfurt fokussiert sich auf das Monitoring der Enduser-Erfahrung beim Nutzen mobiler Apps, auf Cloud-Optimierung sowie darauf, die IT-Systeme der Dynatrace-Kunden vor immer ausgeklügelteren Cyberangriffen zu schützen. "Viele Unternehmen haben eigene Teams, die sich um Cybersecurity kümmern. Unser Produkt hilft dabei, die Zeit und den Aufwand, der dafür verwendet wird, zu verringern", erklärt Grassauer.

So wurde Ende 2020 beispielsweise das Open-Source-Projekt "Keptn" gelauncht, das wie ein Autopilot für Cloud-basierte Dienste funktioniert. „Keptn“ installiert neue Services und Updates vollautomatisch und entlastet damit IT-Fachkräfte weltweit. Die Software as a Service (SaaS)-Plattform von Dynatrace unterstützt namenhafte Kunden wie BMW, Abercrombie & Fitch, SAP, oder auch weltweit führenden Banken, Versicherungen und Handelsunternehmen dabei, ihre digitalen Visionen voranzutreiben.

  • uploads/pics/Grassauer_Lamprecht.jpg

Dynatrace Austria GmbH

Am Fünfundzwanziger Turm 20, 4020 Linz
Österreich
+43 732 908208

Details


< Zurück zur Übersicht