< Zurück zur Übersicht

Kohl & Partner im Gespräch: Tourismus ohne Bewegung gibt es nicht

27. Juni 2016 | 09:00 Autor: Kohl & Partner Startseite, Wien, Kärnten

Villach/Wien (A) Nachhaltige Mobilitätslösungen für den Tourismus waren das Kernthema der regen „Kohl & Partner im Gespräch“ in Wien. Voraussetzungen wie enge Kooperationen aller Akteure, ein lückenloses Mobilitätsangebot entlang der Dienstleistungskette und ein entsprechendes Mobilitätskonzept sind wesentlich für einen nachhaltigen Erfolg.

Eingangs präsentierten Frau Dr. Veronika Holzer vom BMLFUW, Abteilung Mobilität & Verkehr und Herr Dr. Romain Molitor von komobile neue Ideen und Trends des multimodalen Gastes. Nach einer kurzen Einleitung diskutierten die Teilnehmer gemeinsam mit dem Podium und Claudia Kohl, Varianten für nachhaltige Mobilitätslösungen: „Wenn wir im Tourismus von nachhaltiger Mobilität als Angebot sprechen, geht es immer um Mobilitätsdienstleistungen“ Kohl von Kohl & Partner.

„Die Wettbewerbsfähigkeit einer Destination hängt von der Erreichbarkeit ab„
Die Netzwerkveranstaltung mit rund 50 Teilnehmern und drei Mobilitäts-Experten stellte sich der Frage nach neuen Bedürfnissen der Gäste, notwendigen Kooperationen der Akteure und Mobilitätsprodukten der Zukunft.

Claudia Kohl stellte eingangs fest, dass die Wettbewerbsfähigkeit einer Destination von der Erreichbarkeit abhängt und ein lückenloses Mobilitätsangebot entlang der Dienstleistungskette für einen zukünftigen Erfolg eine Notwendigkeit darstellen wird. Frau Holzer vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft belegte diese Aussage mit der Statistik, dass ca. 75% der CO2 Emissionen im Tourismus aus dem Verkehr stammen. Das Mobilitätsverhalten der Gäste hängt von ihren unterschiedlichen Bedürfnissen ab und diese wiederum von Zielgruppen. Je nach Alter, Gewohnheiten aus dem Hauptwohnort, aber auch ob die Reise in der Freizeit oder beruflich erfolgt sei dabei zu beachten. Der touristische Verkehr nach Österreich („incoming“) erfolgt, nicht allzu überraschend, zu ca. 74% mit dem PKW, gefolgt vom Flugverkehr (zu ca. 9%) und Bahn (zu ca. 8%). Das Beratungs- und Förderungsprogramm Klimaaktiv mobil ist ein wichtiger Beitrag um die Mobilität nachhaltiger und klimaschonender zu gestalten. Die bisher 6.600 geförderten Projekte sparen bereits 610.000 Tonnen CO2 pro Jahr ein.

Ein lückenloses Mobilitäts-Angebot
Alle drei Experten waren sich einig, dass ein lückenloses Angebot an Mobilitätsleistungen dem multimodalen Gast zur Verfügung gestellt werden sollte. Und viele Diskussions-Teilnehmer stellten fest, dass erst durch die eigene Erfahrung, das persönliche „Ausprobieren“ neuer E-Mobilitätsangebote das Erlebnis spürbar sei.
Im Publikum waren auch junge Gründer des Unternehmens goUrban mit dem Roller-Sharing Konzept von durchgängigen innovativen Lösungen mit E-Mobilitätsangebot als Zukunftsmodell überzeugt.

Angebote und Wohnort bestimmen das Mobilitätsverhalten
Die Verkehrsmittelwahl der Gäste bei der Anreise im gesamten Alpenraum zeigt auf, dass die Schweiz durch ein dichtes Angebot im Öffentlichen Verkehr und vor allem auf der Eisenbahn hervorsticht. Während in Österreich rund 83% der Gäste mit dem privaten Auto anreisen, konnte die Schweiz diese Zahl auf rund 67% reduzieren. Die Schweizer Gäste reisen bereits zu 20% mit der Bahn an, dabei ist auf die weitere Anbindung vor Ort zu achten, informiert Dr. Molitor. Neue Mobilitätstrends der Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielen in Zukunft komobile eine wichtige Rolle: Die Mobilität wird vielfältiger, multimodaler. Nutzen steht vor Besitzen und Smartphone vor einem eigenen Auto.

In Österreich zählen wir derzeit 547 Pkw pro 1.000 Einwohner, durch das neue Mobilitäts-Verständnis in urbanen Regionen (70% der Weltbevölkerung werden 2050 in Städten leben) gibt es in Wien bereits heute ~35% „autolose“ Haushalte und mit 381 Pkw pro 1.000 Einwohner deutlich weniger Pkws als im Durchschnitt Österreichs. Kohl: „Der multimodale Gast von heute möchte sein gewohntes Mobilitätsangebot der Heimatstadt auch im Urlaub auffinden.

4 Mobilitäts-Erfahrungswerte die zum Erfolg führen
Erfahrungswerte aus einer Vielzahl an Mobilitäts-Konzepten, -Produktentwicklungen sowie Card-Lösungen von Kohl & Partner konnten auf vier wesentliche Werte zusammengeführt werden:
1.    Setzen Sie strategische Nachhaltigkeits- Ziele!
2.    Versetzen Sie sich in Ihre Gäste!
3.    Gestalten Sie die gesamte Dienstleistungskette!
4.    Arbeiten Sie mit starken Partnern!

  • uploads/pics/C175835_IMG_4319.jpg

Kohl & Partner GmbH

Hans-Gasser-Platz 9, 9500 Villach
Österreich
+43 4242 21123

Details


< Zurück zur Übersicht