< Zurück zur Übersicht

LH Kaiser ehrte Ahmad Ibish von "Herzgenäht" bei 3. Kärntner Wirtschaftskongress - Keynote von LHStv.in Schaunig und Tombola-Reinerlösübergabe durch LHStv.in Prettner an ÖZIV Kärnten (Foto: Büro LH Kaiser)

Kärnten zeichnet Einpersonen-Unternehmen des Jahres aus

22. Oktober 2018 | 07:34 Autor: LPD Kärnten Startseite, Kärnten

Klagenfurt (A) Kleinunternehmen hat der dritte Kärntner Wirtschaftskongress in Krumpendorf die optimale Bühne geboten. Geehrt wurde dabei auch das Einpersonenunternehmen – „EPU des Jahres 2018“. Landeshauptmann Peter Kaiser konnte den aus Syrien geflüchteten Ahmad Ibish von „Herzgenäht“ aus Klagenfurt mit der Trophäe auszeichnen. Keynote-Speakerin war auch im heurigen Jahr Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. 

Den Reinerlös der veranstalteten Tombola wird Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner am Nachmittag an den ÖZIV Kärnten übergeben. Ahmad Ibish hat mit elf Jahren in Aleppo nähen gelernt. Seit 2011 ist er in Österreich, seit 2017 hat er einen Gewerbeschein. Er näht aus gebrauchten Materialien Taschen, Jeans und andere Kleidungsstücke, die er auf Märkten und über Facebook verkauft.

Kaiser zeigte sich stolz auf die Einpersonenunternehmen Kärntens, hob deren Kreativität und Innovation hervor. Sie seien zudem wichtiger Teil der Kärntner Wirtschaft, weil sie vielfach in Nischen hineingehen würden. Der Landeshauptmann dankte dem Organisationsteam des Wirtschaftskongresses und gratulierte den Preisträgern. Den Gewinner Ahmad Ibish lobte er besonders für sein Engagement. Beim viel diskutierten Thema Flucht gebe es einige von den Menschen negativ empfundene Bereiche. „Es macht glücklich, solche Menschen wie dich in einem Land zu haben, die eine Bereicherung auch für das Wirtschaftsleben hier sind“, so Kaiser. Er griff zudem den Firmennamen „Herzgenäht“ auf und meinte, dass es nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im täglichen Umgang miteinander viel mehr Herz geben sollte.

„Die 18.500 Ein-Personen-Unternehmen in Kärnten sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, die Unternehmerinnen und Unternehmer beweisen viel Mut und hohe Einsatzbereitschaft. Da EPUs gerade in der Startphase oftmals schnell wachsen, aber den Schritt vom Einzelkämpfer zum Arbeitgeber aus Kostengründen scheuen, unterstützen wir sie mit der Förderschiene EPU+1. Unternehmer können für ihren ersten Angestellten vom AMS einen Zuschuss von bis zu 25 Prozent der Jahres-Bruttolohnkosten beantragen, dazu kommt mit EPU+1 eine zusätzliche Anschlussförderung von bis zu 5.000 Euro vom Land“, erklärte Schaunig am Vormittag in ihrer Key-Note.

Sozialreferentin Prettner freut sich, den Tombola-Reinerlös an den ÖZIV Kärnten übergeben zu können. „Der ÖZIV Kärnten hat sich auch für die Landespolitik als kompetenter und wichtiger Partner erwiesen. Die Politik hat daher immer wieder dessen Anregungen, Vorschläge und Wünsche diskutiert, aufgegriffen und umgesetzt. Ich sehe das als ein Beispiel funktionierender gelebter Demokratie“, meinte sie. Der ÖZIV ist für Prettner ein Verband vieler engagierter Kärntnerinnen und Kärntner, der seinem Grundsatz erfolgreich gerecht wird: die selbstbestimmte und gleichberechtigte Lebensführung von Menschen mit Behinderung zu ermöglichen.

Laut Jurysprecherin Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier gab es für das „EPU des Jahres 2018“ 78 Nominierungen, die via Facebook-Kampagne durch Partnerbetriebe und Privatpersonen erfolgt sind. Als Siegerpreis wurden ein durch die Glaserei Alexandra Kempfer handgefertigter Glaspokal und ein von der switch AG gesponserter Falkensteiner-Gutschein an Ahmad Ibish übergeben. Von Confida bekam er spontan einen Beratungsgutschein. Nominiert hat ihn Christine Kodal, die ihn kennenlernte, als sie einen Rucksack für ihr Patenkind gekauft hat. „Es war Freundschaft auf den ersten Blick“, erzählte Kodal. Sie erhielt einen von der Afb GmbH Klagenfurt zur Verfügung gestellten Laptop. Ibish dankte vor allem auch seinem hilfreichen „Netzwerk“ um Brigitte Pelwecki von „Leise Sohlen“.

Platz zwei erreichte Julia Vallant mit „Ribisel Shopping und Einzelhandel“ in Feldkirchen, einem Konzept rund um Babys, Familie und Gesundheit (eingereicht von Christina Zivny). Platz drei ging an SARAS papeterie von Sarah Kleindienst aus Klagenfurt. Hier geht es um die perfekte Gestaltung von Feierlichkeiten wie Hochzeiten (eingereicht von Carmen Gruber). Als wichtigen Service für Kleinbetriebe und die Wirtschaft Kärntens etabliert der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Kärnten, Alfred Trey, übrigens auch abseits des Wirtschaftskongresses laufend bleibende Kooperationen und Netzwerke zwischen den Einpersonenunternehmen.

    Saras Creative Solutions e.U.

    Georg-Bucher-Gasse 11, 9073 Klagenfurt
    Österreich
    +43 676 6331977

    Details

    ribisel | BEd Julia Vallant

    10. Oktober Straße 1, 9560 Feldkirchen
    Österreich
    +43 650 2334558

    Details


    < Zurück zur Übersicht